Bericht zur Kadersichtung

Am 30.11.14 lud der Sächische Kickbox Verband alle interessierten Kickboxer Sachsens zu einem zentralen gemeinsamen Training in die Halle des Treuener Kickbox-Vereins TSV 1860 ein. Ziel der Veranstaltung war, durch ein gemeinsames Training, die Vereine und Kampfsportschulen Sachsens einander näher zu bringen, sich besser kennen zu lernen, sowie den freien Schulen das Konzept des SKBV im Rahmen der WAKO vorzustellen. Die Landestrainer für Leicht-, Vollkontakt sowie Lowkick, Danilo Rynduch aus Treuen und Ralf Koester aus Chemnitz beabsichtigten zudem eine Sichtung unter den Sportlern durchzuführen, um im Wettkampfjahr 2015 einen gemeinsamen Sachsen-Kader für die wichtigsten Veranstaltungen zu etablieren.
Leider sagten kurzfristig die Athleten aus dem Raum Leipzig ihr Kommen ab. Diese Sportler waren am Vortag zum Turnier in Werder am Start. Dennoch fanden sich über 40 Sportler aus dem Raum Mittelsachsen am Morgen in der wie immer gut vorbereiteten Halle in Treuen zum gemeinsamen Training zusammen. Darunter waren neben dem Treuener Verein Kämpfer der Muay-Thai-Schmiede Thalheim mit ihrem Trainer Gregor ‘Max’ Reinhardt, sowie weiterhin Sportler aus Annaberg-Buchholz, Plauen, Oelsnitz/Vogt., Chemnitz, Zwickau und, extra zum Sparring, aus Kulmbach angereist.
Nach einer kurzen Begrüßung durch die beiden Vizepräsidenten des SKBV ging es direkt los mit der ersten Trainingseinheit. Friedericke Häntschel ‘Freddy’ vom TSV 1860, World-Cup-Gewinnerin 2014 im Thai-Boxen, leitete eine gemeinsame Erwärmung die es in sich hatte und die meisten ordentlich in’s Schwitzen brachte. Danach gab es unter der Anleitung des Wettkampftrainers des Box-Club-Chemnitz 94 eine Trainingseinheit Stretching. Nach dieser guten Vorbereitung teilten sich die Aktiven in die Kategorien Leicht-/Vollkontakt (unter Leitung von Danilo Rynduch und Eduard Belov) und Lowkicker (mit Ralf Koester). Zuerst wurde ein Technikteil durchgeführt. In der Partnerarbeit wurden verschiedene vorgegebene Technikkombinationen trainiert, um dabei den technischen Stand der einzelnen Kämpfe beurteilen zu können. Dabei war fest zu stellen, dass die meisten sächsischen Kickboxer technisch gut aufgestellt sind und die verschiedenen Vereinstrainer gute Arbeit geleistet hatten.
Nach einer kurzen Mittagspause ging es zum Sparring. Hier standen sich in wechselnden Paarungen erfahrene Wettkämpfer, wie der amtierende Deutsche Meister im Lowkick -71 Kg, Benny Gränitz aus Chemnitz, sowie auch Sportler mit weniger Wettkampferfahrung gegenüber. Die sehr fair geführten Kämpfe zeigten, das mitunter technische Nachteile mit ‚Biss’ und Kampfeswille ausgeglichen werden konnten. Einige Fighter empfahlen sich somit für den im Aufbau befindlichen Sachsen-Kader im Kickboxen.

Nach einer kurzen Abschlussbesprechung der Trainer wurde ein positives Fazit der gemeinsamen Veranstaltung gezogen. So sollen zukünftig in Regelmäßigkeit gemeinsame Trainings- und Sparringstreffen stattfinden, im Januar wird es für die Lowkicker ein spezielles Wettkampftraining in Vorbereitung auf die SAXONY-OPEN am 28.02.15 in Chemnitz und die Internationale Deutsche Meisterschaft im März in Bayern geben.
Sachsens Kickboxer sind für die kommende Saison gut aufgestellt!

Ralf Koester

Comments are closed.