Veränderte Trainingszeiten in den Ferien

ACHTUNG!
In den Ferien (27.06. – 05.08.16) findet Aufgrund geänderter Nutzungszeiten der Sporthalle nur MITTWOCHS 19:00-20:30 Uhr ein Training statt!
Ab dem 06.08.16 wieder regulärer Trainingsbetrieb für alle aktiven Sportler und Neuinteressenten.

Haltet euch anderweitig fit und genießt die freie Zeit!
Sport Frei!

Nachtrag zu den 10. Vogtlandspielen in Treuen

Der TV 1843 Treuen – Kickboxen lud am 04.06.2016 zu einem Newcomer Turnier im Rahmen der diesjährigen Vogtlandspiele in die Jahnturnhalle ein. Zu diesem Wettkampf fuhren unsere drei Nachwuchs-Kämpfer Claudia Günther, Mohamad Osman und Franz Oeppert. Begleitet von ihren Trainern Eddi Belov und Daniel Jung, bestritten alle ihre ersten Kämpfe und sammelten Wettkampfpraxis. Die beiden Jungs traten in der Gewichtsklasse -80kg an, Claudia -70kg.

Als Erster durfte Franz auf die Matte und lieferte sich einen härteren Schlagabtausch mit seinem Kontrahenten vom Fightgym Gablenz. Beide konnten einige Treffer landen, zeigten jedoch auch Nerven und ließen sich von der neuen Situation verunsichern. Diese zeigten sich vor allem im Deckungsverhalten und der Flüssigkeit der Aktionen. Runde 1 gab er nach schlechtem Beginn ab. In der zweiten Runde versuchte er noch einmal alles und brachte seinen Gegner in Bedrängnis. Gereicht hat es am Ende nicht und der Kampf ging knapp mit 1:2 verloren.

Bei Mohamad verlief der gesamte Kampf anders herum. Zu Beginn setzte er seinem Gegner zu und verschoss sein Pulver schnell. In der zweiten Runde hatte er mit der Luft zu kämpfen. Trotzdem konnte er sehenswerte Kicktechniken und Schlagkombinationen zum Abschluss bringen und somit das gelernte vom Training umsetzen. Sein Gegner von den Gebirgsfightern Annaberg nutze seinen Größenvorteil geschickt aus und blieb insgesamt lockerer. Dadurch landete auch er viele Treffer und gewann mit 2:1 Richterstimmen.

Somit sollte es nun Claudia für die Chemnitzer Kickboxer richten und mindestens einen Sieg nach Hause holen. In ihrem Kampf gegen eine Starterin aus Dresden blieb sie insgesamt zu passiv. Auf gute Meidbewegungen folgten nur selten Konteraktionen. Auch ihr war die Nervosität anzumerken. Ihre Kicks trafen zwar ihr Ziel, dies waren jedoch zu wenige Aktionen um die Kontrahentin in Bedrängnis zu bringen. Ihre erfahrenere Gegnerin sicherte sich somit durch viele schnelle treffsichere Aktionen den 3:0 Punktsieg.

Für alle Sportler war dieses Turnier trotzdem ein guter Einstieg ins Wettkampfgeschehen. An den Schwächen gilt es im Training über den Sommer zu arbeiten und daraus zu lernen.

Deutsche Meisterschaft im Kickboxen – Chemnitzer Kickboxer holen Titel und Medaillen

10.06 – 12.06.2016  /  Bad Neustadt a.d. Saale

Am zweiten Juni-Wochenende fanden im fränkischen Bad Neustadt a.d. Saale die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der WAKO statt. Über 700 Sportler und Sportlerinnen gingen in den verschiedenen Disziplinen an den Start, darunter die Chemnitzer Kickboxer vom Boxclub Chemnitz 94: Lukas Landgraf, Daniel Jung und Jürgen Jung. Verstärkt wurden die ‚Wölfe‘ von Mathias Buchta aus Plauen.

Nachdem am Freitag Abend alle sächsischen Teilnehmer ohne Probleme über die Waage gingen, wurde es am Samstag für unseren Junioren im Leichtkontakt -74 Kg, Lukas Landgraf, ernst.

Sein Gegner im ersten Kampf war Renato Szuecs vom TV Altöttingen. Lukas gab von Beginn an Vollgas, nutzte seine Reichenweitenvorteile und setzte seinen Kontrahenten mit Schlag-Kick-Kombinationen unter Druck. Nach der ersten Runde stand ein klarer Punktevorsprung für den Chemnitzer zu Buche. Auch im zweiten Durchgang dominierte Lukas den Kampf und punktete vor allem durch seine langen Kicks. Gegen Ende der zweiten Runde traf er den Bayern mit einem gut getimten Front-Kick am Kopf, worauf hin der Kampfrichter diesen auszählte und unseren Sportler zum Sieger erklärte.

Viel Zeit zum Freuen blieb uns leider nicht, wie im Leichtkontakt üblich, musste Lukas nach einem Kampf Pause wieder auf die Matte und stand im Halbfinale Marvin Hell vom Fightclub Schonungen gegenüber. Auch hier gelang es dem ‚Wölfe‘-Junior zu Anfang, seinen Gegner auf Distanz zu halten und mit schnellen Kombinationen Punkte zu erzielen. Dadurch führte er am Ende der ersten zwei Minuten knapp. Leider konnte Lukas das Tempo in der 2. Runde nicht mehr halten und das nutzte der Starter aus Unterfranken, welcher ohne Vorkampf durch ein Freilos ins Halbfinale eingezogen war, zu seinem Vorteil und drehte den Kampf.

Mit einer wirklich guten Leistung bei seiner ersten deutschen Meisterschaft konnte sich unser Kämpfer am Ende über eine wohlverdiente Bronzemedaille freuen. Glückwunsch!

Tag 2

Am Sonntag gingen dann die sächsischen Ringsportler in den Vollkontakt-Disziplinen Lowkick und K1 ins Rennen.

Da stand für uns zuerst das Halbfinale in der Gewichtsklasse + 91 Kg im K1 auf dem Plan und für das Team Sachsen stieg der Chemnitzer Jürgen Jung in den Ring… und musste erst mal nach oben schauen, denn sein Gegner aus Heidelberg war mit 2,08 m ein ganzes Stück größer. Letztendlich trotze Jürgen diesem Größenunterschied mit solider Deckungsarbeit, cleverem Distanzverhalten und schnellen Aktionen. Er baute Runde für Runde seinen Punktevorsprung aus und gewann klar mit 3:0 – Finale.

Bei drei Startern in der Kategorie Lowkick -75 Kg war Daniel Jung als Vorjahressieger im Finale gesetzt. Das Halbfinale hatte Wladislaw Gumarow, Vize-Europameister im Karate, überragend durch K.O. gegen Marc Scheuer gewonnen und uns war klar, dass uns eine schwere Aufgabe bevorstand. Daniel ging konzentriert in den Kampf und konnte mit schnellen Händen mehrfach punkten. Der Kämpfer vom PKT Heidelberg agierte seinerseits mit variablen und schnellen Kicktechniken und nach einer sehenswerten ersten Runde lagen beide Kämpfer gleichauf. Im zweiten Durchgang legten beide Kämpfer dann einen Zahn zu und erhöhten das Tempo. ‚Jackson‘ versuchte immer wieder seinen Gegner am Ringseil zu stellen um seine Lowkicks ins Ziel zu bringen, was der schnelle und sehr bewegliche Fighter vom PKT geschickt zu verhindern wusste um dann seinerseits mit schnellen Kicks und Schlagkombinationen den Chemnitzer unter Druck setze und punktete. 2:1 für den Heidelberger nach Runde 2. So hieß es für uns Alles oder Nichts in den letzten zwei Minuten. Daniel machte Druck und beide lieferten sich einen spektakulären, mitunter offenen Schlagabtausch. Beiden gelang es sehenswerte Treffer zu landen und wurden von begeisterten Zuschauern mit Szenen-Applaus bedacht. Am Ende eines der sehenswertesten Kämpfe der diesjährigen Deutschen Meisterschaft reichte es aus unserer Sicht leider nicht zum Sieg und der Titel ging verdient nach Baden-Württemberg. Selbstkritisch wäre anzumerken, dass es dem Kämpfer vom BCC 94 an diesem Tag nicht gelang, sein Leistungsoptimum abzurufen.

Als nächster war unser Kämpfer aus dem Vogtland an der Reihe, Lowkick + 91 Kg, Finale. Mathias Buchta hatte sich zusammen mit Landestrainer Ralf Koester im Vorfeld intensiv auf diese Meisterschaft vorbereitet und mit Dennis Dozenka vom JC Marktredwitz einen starken Gegner vor sich. Und der versuchte auch sofort, mit stürmischen Boxkombinationen unseren Mann unter Druck zu setzen. Aber der Plauener hielt dagegen, setzte seinerseits mit starken Fäusten, klare Treffer und konnte den Oberfranken sichtlich beeindrucken. Starke erste Runde und Führung für den Sachsen. Im zweiten Durchgang gelang es Mathias immer besser, sein Konzept umzusetzen und den Kampf zu bestimmen. Immer wieder traf er mit seinen Lowkicks und konnte mit harten, geraden Händen punkten. In den letzten zwei Minuten spielte unser „Oldie“ dann seine ganze Erfahrung und Routine aus, ließ nichts mehr anbrennen und gewinnt klar mit 3:0. Deutscher Meister als Abschluss einer langen Karriere als aktiver Kämpfer, Glückwunsch und Respekt an Mathias Buchta.

Im K1 Finale + 91 Kg kämpfte Jürgen Jung vs. Ibrahim Karaselek aus Niedersachsen. Der Chemnitzer Kickboxer war fest entschlossen, seinen DM-Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Von Anfang an bestimmte er den Kampf, setzt klare Treffer und punktet mit seinen Lowkicks. Ende der zweiten Runde wird der Kämpfer aus Goslar nach harten Treffern angezählt, beißt sich aber bis zum Schluss der dritten Runde durch. Klarer Punktsieg und Deutscher Meister-Titel 2016 nach Sachsen.

Betreut wurde das Team Sachsen Lowkick/K1 von den beiden Chemnitzer Trainern Eduard Belov und Ralf Koester.

Erfolgreich waren auch die sächsischen Pointfighter. So erkämpfte Sascha Gräske bei den Herren in der Gewichtsklasse -74 Kg den Titel Deutscher Meister und bei den Junioren -63 Kg gewann Maximilian Marx. Glückwunsch und Respekt nach Leipzig.

Ralf Koester

Wettkampf-Lehrgang Lowkick in Chemnitz

Am 20.03.16 fand in der Boxhalle im Sportforum Chemnitz ein Technik-/Wettkampf Lehrgang im Lowkick/K1 statt.

28 Kickboxer aus Sachsen, darunter Kämpfer aus Thalheim, Gebirgsfigter Annaberg, KBC Roßwein, Oelsnitz, J’KS Senftenberg und natürlich vom Boxclub Chemnitz 94 fanden sich zum gemeinsamen ‘Ring-Arbeit’ ein.

Leider mußte Bundestrainer Bernd Reichenbach sein Kommen kurzfristig absagen, an dieser Stelle gute Genesungswünsche nach Berlin !,

so dass kurzerhand der Landestrainer Lowkick/K1, Ralf Koester, in Zusammenarbeit mit Johannes Poch von der Muay-Thai Schmiede Thalheim die Leitung des Trainings übernahmen.

Nach intensiver Erwärmung wurden in der Partnerarbeit verschiedene Angriffe und Kontertechniken erarbeitet und trainiert, welche im anschließenden Sparring ihre Umsetzung fanden. Weiterhin wurden anstehende Wettkampftermine erörtert mit dem Ziel, die drei Deutschen Meistertitel, welche das Kickbox-Team Sachsen im letzten Jahr zur DM in Berlin im Ringsport erkämpfte, zu verteidigen.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es ein gelungener ‘Trainings-Nachmittag’ war. Ziel ist es, im Rahmen von weiteren gemeinsamen Trainingslehrgängen einen sächsischen Kader im Ringsport zu bilden und diesen weiter zu entwickeln.

 

Ralf Koester

BCC94 erfolgreich bei den KADAN OPEN, 28.02.2016

Unser jüngster Kämpfer Lukas meldete sich für die -79kg Junioren Klasse. Leider meldete sich kein anderer Kämpfer in dieser Gewichtsklasse, so dass Lukas in der nächsthöheren +79kg Klasse startete. Auch wenn die Gegner von Lukas durch Ihren Gewichtsvorteil jedem Angriff „standhalten“ konnten, gewann Lukas seine Kämpfe klar nach Punkten und holte Gold. Technik & Geschwindigkeit zählt eben mehr als „Hau den Lukas“ ;-)

Florian holte in seiner Gewichtsklasse -69kg Silber. Er verlor seinen ersten Kampf knapp – konnte aber im zweiten Kampf trotz Punktabzug seinen Gegner in die Schranken weisen & gewann eindeutig. Sowohl der erste als auch der zweite Kampf war ein sehr schneller Kampf auf beiden Seiten.

Marcel ereilte ein ähnliches Schicksal wie Lukas. In der -89kg Klasse meldete sich kein weiterer Kämpfer. Also startete Marcel in der +89kg Klasse, besser gesagt: auch „+100kg“ Klasse genannt. Der erste Kampf endete Unentschieden. Dadurch gab es eine Minute Verlängerung, die leider sein Kontrahent für sich entschied. Mit 178cm Körpergröße hat sich Marcel gegen seinen 205cm Kontrahenten aber gut geschlagen. Im zweiten Kampf gewann Marcel klar nach Punkten und sicherte sich somit ebenfalls Silber.KADAN OPEN 28.02.2016 - 20160227_152812KADAN OPEN 28.02.2016 - 20160227_144652KADAN OPEN 28.02.2016 - 20160227_144304KADAN OPEN 28.02.2016 - 20160227_141943

KADAN OPEN 28.02.2016 - 20160227_152459 KADAN OPEN 28.02.2016 - 20160227_152402

 

Ralf Köster weiterhin Vizepräsident vom Sächsischen Kick-Box Verband

Am 28.02.16 fand in Leipzig die Jahreshauptversammlung des Sächsischen Kick-Box Verbandes, SKBV, statt. Als Vertreter des Boxclubs Chemnitz 94 e.V. nahm Ralf Koester an dieser teil und konnte u.a. viel Lob und Annerkenung für die Durchführung der diesjährigen Saxony-Open entgegen nehmen und es wurden die Erfolge der Chemnitzer im vergangen Wettkampf-Jahr gewürdigt.

Bei der Wahl des Präsidiums des SKBV wurde Ralf Koester in seinem Amt als Vizepräsident bestätigt und fungiert weiterhin als Landestrainer Sachsen in den Kategorien Vollkontakt, Lowkick, K1 .

Bericht zur Saxony-Open 2016

Am vergangenen Wochenende fanden zum 14. Mal die offenen sächsischen Meisterschaften im Kickboxen in Chemnitzer Sportforum statt. Knapp 120 Athleten, unter anderem aus Bayern, Thüringen, Brandenburg,Berlin sowie aus Tschechien und natürlich aus Sachsen traten in den Kategorien Pointfighting, Leicht-und Vollkontakt und Lowkick gegeneinander an. Die über 200 Zuschauer sahen spannende Kämpfe auf einem, wie die anwesenden Bundestrainer Kay Becker und Daniel Delage aus Berlin bestätigten, sehr guten Niveau.

Auch die ausrichtenden Kickboxer vom Boxclub Chemnitz 94 waren mit 5 Kämpfern am Start. So erkämpfte Lukas Landgraf in der Newcomer-Klasse im Leichtkontakt bis 75 Kg souverän mit zwei klar gewonnen Kämpfen den ersten Platz, Florian Müller in der gleichen Klasse, schöpfte seine Möglichkeiten leider nicht ganz aus und unterlag im Vorkampf denkbar knapp, mit 1 :2 Richterstimmen dem Starter von den Gebirgsfightern aus Annaberg. Daniel Lindig mußte sich im Lowkick bis 71 Kg nach einem guten und mutigen Kampf dem Kämpfer vom Nationalkader, Sascha Springeraus Berlin, geschlagen geben. Danach stieg Karim Touati für die Chemnitzer Wölfe in den Ring und traf dort auf den, ebenfalls im Nationalkader startenden Erfurter, Franz Streitz. Karim hatte sich kurzfristig für die Saxony-Open fit gemacht und drei Runden beherzt nach vorn, allerdings wußte Franz seine Erfahrung und technischen Möglichkeiten einzusetzen und gewann, nach einem sehr guten Kampf von beiden Sportlern, klar nach Punkten. Höhepunkt des Abends war der Kampf im Lowkick zwischen dem BCC 94-Kickboxer Daniel Jung und Franz Streitz vom Contact-Sport-Club aus Erfurt, welcher, nachdem der Gegner von “Jackson” verletzungsbedigt ausschied, sich bereit erklärte, gegen Daniel noch mal an den Start zu gehen. Dank und Respekt noch mal auf diesem Weg an Franz und seinen Trainer Mario Schnee. Beide Kämpfer waren im Vorjahr für Deutschland in Belgrad, Serbien, zur Weltmeisterschaft in den Ring gestiegen. Nach drei spannenden Runden, in denen sich beide Kämpfer nichts schenkten und sowohl kämpferisch und technisch Kickboxen auf hohem Niveau demonstrierten, hieß der Sieger und Gewinner der sächsischen Meisterschaft 2016 im Lowkick bis 81 Kg, Daniel Jung aus Chemnitz.

Unser Dank geht geht auch hier noch mal an die zahlreichen Helfer beim Aufbau, dem Ring-Kommando unter Mario Thiele, Regina und ihren Mädels beim Catering und natürlich Olaf Leib bei der Vorbereitung und Durchführung der 14. Saxony Open.

 

Saxony Open 2016 IMG_1777Saxony Open 2016 IMG_1745Saxony Open 2016 IMG-20160213-WA0001Saxony Open 2016 IMG-20160213-WA0017

 

Saxony Open am 13.02.2016

SO-Flyer-1-2016-front-kleinMorgen (Samstag der 13.02.2016) finden unsere jährliche internationale Meisterschaft im Kickboxen “Saxony Open” in Chemnitz statt. Die Halle ist vorbereitet, die Ringe aufgebaut, Sportler aus Deutschland, Tschechien, Polen sind bereits gemeldet. Wir freuen uns außerdem über Teilnahmen aus der Bundeselite, sowie 2 Weltmeisterschaftsteilnehmer als Kämpfer begrüßen zu dürfen.

Beginn: 11 Uhr / Ende ca. 18 Uhr
Ort: Sportforum Chemnitz / Reichenhainer Str. 154 / Mehrzweckhalle
Eintritt: Besucher 5 € / Kinder bis 10 Jahre frei